Logo und Home

Blick nach vorne

Das Gewerbeabfallkataster des Landes Sachsen-Anhalt bietet wichtige Grundlagen für die weitere Abfallwirtschaftsplanung

Nach der Wiedervereinigung hat sich in der Industrie- und Gewerbestruktur des Landes Sachsen-Anhalt ein tiefgreifender Wandel vollzogen. Viele Betriebe und ganze Branchen wurden aufgelöst und neue Betriebe, Gewerbegebiete, Einkaufszentren, Wohn- und Geschäftshäuser aufgebaut. Der Strukturwandel führte zwangsläufig auch zu einem veränderten Abfallaufkommen. Ein großer Teil der Siedlungsabfälle, die in den Körperschaften anfallen, stammt aus Arbeitsstätten jeglicher Art. Gewerbe-, Industrie- und Dienstleistungsbetriebe sowie Verwaltungseinrichtungen erzeugen Abfälle, die zum Teil mit dem Hausmüll zusammen als Geschäftsmüll und zum Teil separat entsorgt werden. Über das Aufkommen, die Zusammensetzung und die Entsorgungswege dieser Gewerbeabfälle existierten nur lückenhafte Datenunterlagen. Die Erstellung eines Landes- Gewerbeabfall-Katasters sollte deshalb eine aktuelle Datengrundlage im Land Sachsen-Anhalt schaffen. Diese wird dringend benötigt, um Abfallwirtschaftskonzepte und Abfallwirtschaftspläne zu erstellen beziehungsweise fortzuschreiben und umzusetzen. In diesem Beitrag wird die Herangehensweise bei der Erstellung des ersten landesweiten Gewerbeabfallkatasters in Sachsen-Anhalt beschrieben.

Autor(en):Dr. Irene Wehling, Dipl.-Ing. Helga Rasch
Schlagworte:Staub, Feinstaub, Europäische Union, Hausmüll, Verwaltung, Planung, Gewerbeabfälle
Seite:5
Preis:€ 4,00
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
 
 Login für Abonnenten



Die Artikel sind nur für die persönliche Nutzung bestimmt. Eine Weiterverbreitung (insbesondere zu kommerziellen Zwecken und/oder in elektronischen Medien) ist nicht erlaubt. Sie erwerben keine Verwertungsrechte an dem Artikel.
Im übrigen gelten unsere AGB.