Logo und Home

Kostenmanagement und Entsorgung

Mit der umweltbezogenen Kostenrechnung können Unternehmen
ihre Entsorgungskosten reduzieren und Verbesserungspotentiale identifizieren


Entsorgungskosten, die in den vergangenen Jahren stark gestiegen sind, stellen für Unternehmen einen wichtigen Kostenfaktor dar. Dennoch werden sie in den gängigen
Kostenrechnungen häufig nur unvollständig den einzelnen Abfallstoffen zugerechnet und anschließend als Gemeinkosten mittels pauschaler Schlüssel auf die Kostenstellen
und -träger verteilt. Ein solches Vorgehen wird der Aufgabe der Kostenrechnung nicht gerecht, die darin besteht, Informationen für betriebliche Planungs-, Steuerungs- und Kontrollzwecke zu liefern. Mit der umweltbezogenen Kostenrechnung wird in diesem Beitrag ein Konzept vorgestellt, durch das Betriebe ihre bestehende Kostenrechnung gezielt um die finanziellen Konsequenzen der Umweltwirkungen ihrer Unternehmenstätigkeit ergänzen können. Die folgenden Darstellungen beziehen sich in erster Linie auf die Entstehung von Abfallstoffen. Sie können aber problemlos auch auf andere Inputs und Outputs wie Emissionen, Abwasser, Rohstoff- und Energieverbräuche übertragen werden.

Autor(en):Dr. Peter Letmathe
Schlagworte:Kosten und Gebühren, Planung, Europäische Union, Kosten, Gebühren, Planung, Globalisierung, Umwelt
Seite:4
Preis:€ 4,00
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
 
 Login für Abonnenten



Die Artikel sind nur für die persönliche Nutzung bestimmt. Eine Weiterverbreitung (insbesondere zu kommerziellen Zwecken und/oder in elektronischen Medien) ist nicht erlaubt. Sie erwerben keine Verwertungsrechte an dem Artikel.
Im übrigen gelten unsere AGB.