Logo und Home

Rückbau von Windenergieanlagen

Carbon- und Glasfaserverbunde sind eine große Herausforderung für das Recycling von Rotorblättern aus Windkraftanlagen.

Derzeit sind nicht nur die 20 Jahre alten, ausgedienten Rotorblätter aus dem Rückbau von Windenergieanlagen von Interesse für das Recycling, sondern auch die Produktionsabfälle, die bei neuen Modellen entstehen. Außerdem müssen Recycler undEntsorger berücksichtigen, dass Rotorblätter seit wenigen Jahren nicht nur mit Glasfaserverbunden (GFK), sondern auch mit Carbonfaser verbunden (CFK) hergestellt sein können. Dies bereitet der Recyclingbranche weitere Probleme, insbesondere im Arbeitsschutz. Dieser Artikel stellt generell den Stand der Technik bei der Entsorgung
von Rotorblättern dar und weist auf die Herausforderungen im Recycling hin.

Autor(en):Dr.-Ing. Alexandra Pehlken, Prof. Dr.-Ing. Henning Albers, Dr. rer. nat. Frauke Germer
Schlagworte:Windkraftnutzung
Seite:6
Preis:€ 3,00
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
 
 Login für Abonnenten



Die Artikel sind nur für die persönliche Nutzung bestimmt. Eine Weiterverbreitung (insbesondere zu kommerziellen Zwecken und/oder in elektronischen Medien) ist nicht erlaubt. Sie erwerben keine Verwertungsrechte an dem Artikel.
Im übrigen gelten unsere AGB.