Logo und Home

Produktstatus angestrebt

Die österreichische Recycling-Baustoffverordnung regelt die Herstellung und den Einsatz von recyclierten Materialien aus dem Bauwesen neu

Mit der am 29. Juni 2015 veröffentlichten österreichischen Recycling-Baustoffverordnung sollen die Herstellung und das Inverkehrbringen von Baustoffen aus Abfällen (Recycling-Baustoffen) geregelt werden. Ziel ist eine standardisierte hohe umwelt- und bautechnische Qualität dieser Materialien und die Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit gegenüber Primärrohstoffen in Österreich. Zu den Maßnahmen gehören die verpflichtende Entfernung von Schad- und Störstoffen beim Abbruch von Bauwerken, die Definition von Qualitätsklassen, die Festlegung der Anwendungsbereiche, Qualitätssicherung und Kennzeichnung für recyclierte Materialien sowie das vorzeitige Ende der Abfalleigenschaft (Produktstatus) für hochqualitative Recycling-Baustoffe. Die Verordnung soll mit 1. Januar 2016 in Kraft treten.

Autor(en):DI Roland Starke
Schlagworte:Abfallrecht, Recycling, Bauabfälle
Seite:4
Preis:€ 2,00
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
 
 Login für Abonnenten



Die Artikel sind nur für die persönliche Nutzung bestimmt. Eine Weiterverbreitung (insbesondere zu kommerziellen Zwecken und/oder in elektronischen Medien) ist nicht erlaubt. Sie erwerben keine Verwertungsrechte an dem Artikel.
Im übrigen gelten unsere AGB.