Logo und Home

Optimierte Qualitätssicherung

Eine neue Methode ermöglicht mittels Nahinfrarottechnik Echtzeit-Massenstromanalysen bei der Aufbereitung von Kunststoffen

Nahinfrarot-Systeme, die in der Abfallwirtschaft in bewährter Weise zur Stoffseparation eingesetzt werden, können mittels geeigneter Regressionsmodelle auch zur Echtzeit-Massenstromanalyse verwendet werden. Hierdurch ist es dann möglich, sowohl das Qualitätsmanagement zu optimieren, als auch eine direkte Qualitätssteuerung zu etablieren. Um relevante Grundlagendaten zu generieren, die für die Entwicklung der Regressionsmodelle notwendig sind, hat das LASU – Labor für Abfallwirtschaft, Siedlungswasserwirtschaft, Umweltchemie an der Fachhochschule Münster ein optimiertes Verfahren entwickelt. Da herkömmliche Hard- und Software verwendet werden kann, ist das Verfahren vergleichsweise günstig. Darüber hinaus können Unternehmen das Verfahren grundsätzlich autark durchführen. Die Umsetzung dieses Verfahrens wurde im Bereich der Kunststoffaufbereitung bei der DELA GmbH evaluiert und ist im vorliegenden Beitrag beschrieben.

Autor(en):Dr.-Ing. Peter Krämer, Anne Dühlmann, Dipl.-Ing. Valerio Sama, Prof. Dr.-Ing. Sabine Flamme, Dipl.-Ing. Florian Clever
Schlagworte:Qualitätsmanagement, Ersatzbrennstoff, Kunststoffaufbereitung, Forschung und Entwicklung, Analytik, Labor
Seite:6
Preis:€ 3,00
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
 
 Login für Abonnenten



Die Artikel sind nur für die persönliche Nutzung bestimmt. Eine Weiterverbreitung (insbesondere zu kommerziellen Zwecken und/oder in elektronischen Medien) ist nicht erlaubt. Sie erwerben keine Verwertungsrechte an dem Artikel.
Im übrigen gelten unsere AGB.