Logo und Home

Asche und Erz

Die Mitverarbeitung von Klärschlammasche in der Düngemittelindustrie nutzt bestehende Produktionsanlagen für die Phosphorrückgewinnung

Phosphor ist in seiner Funktion als essenzieller Pflanzennährstoff von strategischer Bedeutung für die Menschheit. Derzeit befinden sich verschiedene Verfahren zur Rückgewinnung aus Reststoffen in der Diskussion. Die Düngewirkung der rückgewonnenen Sekundärphosphate ist uneinheitlich und wird zum Teil den Anforderungen der Landwirtschaft nicht gerecht. Die Herstellung von Standardprodukten durch die Mitverarbeitung von phosphorhaltigen Aschen in bestehenden Prozessen der chemischen Industrie bietet sich hier als Lösung an. Untersuchungen bestätigen die grundsätzliche Eignung von Klärschlammasche als Düngemittelrohstoff.

Autor(en):Patrick Herr, Prof. Dr. Mario Mocker, Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mayer
Schlagworte:Sonstige Stoffströme, Klärschlamm
Seite:7
Preis:€ 3,50
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
 
 Login für Abonnenten



Die Artikel sind nur für die persönliche Nutzung bestimmt. Eine Weiterverbreitung (insbesondere zu kommerziellen Zwecken und/oder in elektronischen Medien) ist nicht erlaubt. Sie erwerben keine Verwertungsrechte an dem Artikel.
Im übrigen gelten unsere AGB.