Logo und Home

Expertenanhörung im Umweltausschuss

Fachleute nahmen Stellung zum Regierungsentwurf zur Umsetzung der EU-Industrieemissionsrichtlinie in deutsches Recht

Im Hinblick auf das Umsetzungspaket zur EU-Industrieemissionsrichtlinie (2010/75/ EU) wurden insbesondere in der zweiten Mantelverordnung seit dem Referentenentwurf [1] bis hin zum Kabinettbeschluss am 5. September 2012 einzelne Umweltschutzanforderungen weiter abgeschwacht. So ist im Kabinettbeschluss fur die Abfallmitverbrennung im Zementwerk weiterhin ein Grenzwert fur die NOX-Reduzierung von 200 Milligramm pro Kubikmeter (mg/Nm3) enthalten, aber der hierzu korrespondierende Schlupfgrenzwert fur Ammoniak wurde gestrichen. Entfernt wurden auch Ammoniakbegrenzungen fur Abfallverbrennungsanlagen und Kohlekraftwerke mit SNCR-Technik (SNCR =Selective Non- Catalytic Reduction), die im ersten Entwurf noch enthalten waren. Die Grenzwerte waren als Beitrag zur Erreichung Nationaler Emissionshochstgrenzen vorgesehen und entsprachen den europaischen Festlegungen fur Beste verfugbare Technik (BVT). Am 14. Dezember 2012 hat der Bundesrat die Wiederaufnahme mit einem von 10 bzw. 15 auf 30 mg/Nm3 erhohten NH3-Wert vorgeschlagen.

Autor(en):Dr. Harald Schönberger, Dipl.-Ing. Christian Tebert, Prof. (apl.) Dr. Uwe Lahl
Schlagworte:Emissionsschutz
Seite:8
Preis:€ 4,00
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
 
 Login für Abonnenten



Die Artikel sind nur für die persönliche Nutzung bestimmt. Eine Weiterverbreitung (insbesondere zu kommerziellen Zwecken und/oder in elektronischen Medien) ist nicht erlaubt. Sie erwerben keine Verwertungsrechte an dem Artikel.
Im übrigen gelten unsere AGB.